HENKELL & Biebricher Schloß 2013

Allgemein Downloads Fotogalerie Pressespiegel

LINK: Unsere Eindrücke mit den schönsten Fotos dazu!

Besuch der Sektkellerei HENKELL (von Peter)!

Am 2. Mai 2013 besuchten unsere „Aufgeweckten Alten“
die Sektkellerei Henkell in Wiebaden
.

Wir trafen uns am Höchster Bahnhof und fuhren mit einem Bus der Fa. Gutacker
nach Wiesbaden-Biebrich. Um 09:50 Uhr am Haupttor der Kellerei angekommen,
begaben wir uns nach der Anmeldung beim Pförtner durch den Wandelgang
entlang des Gebäudes, in die große Eingangshalle.

Hier wurden wir bereits erwartet, denn um 10:00 Uhr begann die Führung.
Die Eingangshalle, ein Marmorsaal, besteht aus unterschiedlichem griechischem Mormor.
Das Geländer der Freitreppe ist aus stilistischen Sektflaschen geformt. In der Mitte der
Glaskuppel hängt ein Kronleuchter mit ca. 2,50 m Durchmesser von der von der Decke.

Über eine Treppe von 50 Stufen nach unten, kommt man in den Stillweinkeller.
Dieser hat eine Lagerkapazität von ca. 10 Millionen Litern. In riesigen gemauerten Fässern,
die mit Epoxydharz ausgekleidet sind, lagern Weine aus verschiedenen Regionen Europas.
Ein solches Fass, hat ein Fassungsvermögen von über 200.000 Litern. Alle Fässer und
Tanks sind durch eine Rohrleitung von ca. 50 km Länge miteinander verbunden.
Hier findet man Fässer mit Weinen aus vielen Anbauorten und Regionen,
welche mit den Ortswappen versehen sind.

Die 50 Stufen der Treppe symbolisieren 50 Weinkeller, in denen Adam Henkell
zu Mainzer Zeiten seinen Wein lagerte, bevor er sich in Biebrich niederließ.

Nach einem kurzen Besuch im „Kellereimuseum“, wo uns alte Gerätschaften
zur Erzeugung von Sekt gezeigt wurden, fuhren wir mit einem Aufzug wieder nach oben.
Auf einer Gallerie konnten wir den Mitarbeitern beim Abfüllen zuschauen.

Nach unserem Rundgang durch die Kellerei haben wir uns dann ein
Firmenvideo angeschaut und drei verschiedene Sekte des Hauses verkostet.
Danach war es dann auch schon an der Zeit Abschied zu nehmen.
Wir trugen uns auch noch in das Gästebuch der Firma ein.

Wir möchten uns hier nochmals bei allen Beteiligten der Firma Henkell,
für die besonders lebendige Führung durch Ihr Haus recht herzlich bedanken.

Die Einträge ins Gästebuch bei Henkell:

  1. Warum denn immer zu Hause hocken?
    Lieber gehen wir zu „Henkell Trocken“!

  2. Die „Aufgeweckten Alten“ kann man nur locken
    mit ADAM – HENKELL  „CHARDONNAY“ Trocken!
  3. Ich trinke täglich um 11 Uhr ein Glas Sekt,
    weil das meine Lebensgeister weckt.
  4. Lateinische Inschrift in der Halle:
    In vino veritas, ergo bibimus!
    Zu deutsch:
    Im Wein liegt Wahrheit, also trinken wir!


Zur Übersicht 2013
Zur Startseite

Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.