IT-Beschäftigte


Handlungshilfe Serverbasierte IT-Konzepte und ihre Auswirkungen auf Ergonomie, Datenschutz, Mitarbeiterzufriedenheit und Umweltschutz

Von Abt.Zielgruppen am 20. Januar 2012

Die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE hat in einem von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Projekt eine Handlungshilfe für Betriebsräte zu Server-Architekturen und Virtualisierung von PC-Arbeitsplätzen herausgegeben. Die Virtualisierung führt zu neuen Dienstleistungen wie der Bereitstellung von Software (Software as a Service) oder Hardware (IT as a Service) in der sogenannten „Cloud“. Die Inanspruchnahme von „Cloud-Services“ berührt relevante Aspekte von Datenschutz und Mitbestimmung. Einerseits sparen ökoeffizientere Geräte und serverbasierte Systeme Kosten, andererseits ändert sich die Administrationsarbeit und ganze IT-Abteilungen können ausgelagert werden:  mit möglichen Folgen auf Zugriffsrechte, Datensicherheit, personenbezogenen Informationen und den Arbeitsplatz. Für Beschäftigte im Aussendienst bieten virtuelle Server-Architekturen die Chance auf ihre Daten im Unternehmen zurückgreifen zu können. Aber auch hier sind Datenschutz und –sicherheit sowie Zugriffsrechte zu definieren.

Die Broschüre zeigt auf, welche Vor- und Nachteile Server-Based-Computing oder Desktop-Virtualisierung aus Sicht von Beschäftigten und Unternehmen haben und welche technischen Entwicklungen und ökologischen Vorteile bei serverbasierten IT-Lösungen zu erwarten sind. Interessensvertretungen erhalten Handlungshilfen, um ihr Informations- und Kontrollrecht bei Datenschutz, Einführung serverbasierter IT-Systeme und Auslagerung von IT-Services zu wahren. Die Broschüre und der Abschlussbericht zum Projekt können kostenfrei heruntergeladen werden unter http://www.arbeit-umwelt.de/projekte/green-it-und-mitbestimmung.html