Am Ende muss ein Tarifvertrag stehen!

Von redaktion am 1. März 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen von Neupack,

das Leiharbeits-Netzwerk der IG Metall steht euch solidarisch Zur Seite! Die Vorgänge bei Neupack werfen ein Schlaglicht auf die negativen Entwicklungen in der Bundesrepublik.

Unternehmer, die sich Tarifverträgen verweigern, Leiharbeiter als Streikbrecher missbrauchen, mit durchsichtigen Tricks das Recht beugen und das auch noch von Gerichten abgesegnet bekommen – in all dem liegt eine Gefahr für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für die Betriebsräte und für die Zukunft der Gewerkschaften.

Umso wichtiger ist euer Kampf für uns alle und umso wichtiger ist, das der Arbeitskampf bei Neupack so öffentlich wie möglich gemacht wird.

Aus diesem Grunde haben wir auf unserer Netzwerk-Site www.igmetall-zoom.de umfassend über euch berichtet und werden das auch weiterhin tun.

Wir fordern den DGB, die ihm beteiligten Einzelgewerkschaften und besonders die IG Metall auf, die Vorgänge bei Neupack zu skandalisieren, den streikenden Kollegen bei Neupack öffentlich ihrer Solidarität zu versichern und den Initiativantrag der Delegiertenversammlung Hamburg-Harburg der IG BCE zur Verbesserung des Streikrechts politisch zu unterstützen.

Kolleginnen und Kollegen von Neupack, haltet durch, am Ende muss ein Tarifvertrag stehen!

Christoph Schulz für ZOOM – Ein Netzwerk der IG Metall