Materialien – Alle


Ratgeber Praktikum

Von Oliver Hecker am 21. Juli 2014

Während des Studiums kommen die Studierenden in der Regel mehrmals für ein Praktikum in die Betriebe. In diesen Praxisphasen müssen wir ansetzen und die Studierenden – ähnlich wie bei den Auszubildenden – möglichst schnell im Betrieb willkommen heißen und mit ihnen über die Bedeutung von IG BCE, Betriebsrat und JAV für ihre persönliche Arbeitswelt sprechen.

Hierfür haben wir den „Ratgeber Praktikum“ erstellt, der den Studierenden wichtige Tipps und Informationen rund um das Praktikum gibt. Er eignet sich sowohl für Praktikant(inn)en-Begrüßungsrunden im Betrieb, als auch für die Hochschularbeit. Neben vielen wichtigen Informationen rund um das Arbeits- und Sozialrecht findet man vor allem eine Reihe guter Gründe für die Mitgliedschaft und ein Beitrittsformular.

Mit unserem Studierendenbeitrag von 1,02 € sollten wir in diesem Bereich sehr gute Argumente haben, um die Jungakademiker/-innen für uns zu gewinnen.

Über eine Webplattform können weitere aktuelle Materialien wie Foliensätze, Studien, Flyer usw. abgerufen werden.

Hier geht’s zur Webplattform (Mitgliederbereich): http://www.igbce.de/aktive/betriebsraete/betriebsratspraxis/67064/at-akademiker

Die Broschüren könnt ihr kostenlos im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder per Mail bei uns abt.politische-schwerpunktgruppen@igbce.de bestellen. Gerne unterstützen wir Euch auch bei Euren Aktivitäten im Betrieb und an der Hochschule und stehen beratend mit Best-Practice-Erfahrungen zur Seite.

Aktualisierte Auflage: Flyer Branchenzuschläge für Leiharbeitnehmer/-innen

Von Oliver Hecker am 29. April 2014

Inzwischen stehen alle Branchenzuschlagsflyer für die Branchen Chemie, Kunststoff und Kautschuk (jeweils West/Ost) mit den aktualisierten Tarifsätzen für eure Zielgruppen-Aktivitäten wieder zur Verfügung. Aktualisiert sind die neuen Entgeltsätze zur Leiharbeit ab 01.01.2014 und einige technische Hinweise zu den Branchenzuschlägen (wie z. B. der Hinweis auf den Herstellungsbetrieb und den politisch gewollten Mindestlohn von 8,50 EUR). Da wir immer auch wissen, dass Erfolge gerne hingenommen werden, aber nicht zwingend zu einer Mitgliedschaft führen, haben wir am Ende des Flyers, der sich hauptsächlich mit dem Erfolg beschäftigt, noch einmal auf den weiteren Handlungsbedarf und die Ziele der Organisation für Leiharbeitnehmer/-innen hingewiesen. Aus unserer Sicht stellt das gemeinsame weitere Ziel einen wichtigen Baustein bei der Mitgliederwerbung dar.

Um möglichst konkrete Rechenbeispiele zu haben und keine Verwirrung zu stiften, haben wir uns entschieden, weiterhin pro Branche zwei verschiedene Flyer (West / Ost) zu erstellen. Diese basieren auf den unterschiedlichen Grundentgelten im Bereich der Zeitarbeit für West und Ost.

Die Flyer könnt ihr kostenlos über den IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) beziehen.
Des Weiteren stehen sie hier zum Downlaod zur Verfügung:

Chemie West

Chemie Ost

Kautschuk West

Kautschuk Ost

Kunsstoff West

Kunststoff Ost

Wenn ihr Hilfe benötigt wendet euch gerne direkt an uns (Tel.: 0511/7631-385, E-Mail: abt.politische-schwerpunktgruppen@igbce.de).

Viertes AT-Netzwerktreffen vom 12. bis 13. Juni 2014 in Frankfurt

Von Oliver Hecker am 29. April 2014

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal auf das vierte AT-Netzwerktreffen der IG BCE vom 12. Auf den 13.06. in Frankfurt hinweisen. Es steht unter dem Themenschwerpunkt „Zielvereinbarungen“ und dient daneben zum Austausch über verschiedene betriebliche Projekte und Aktivitäten im AT-Bereich. Zum Schwerpunkt Zielvereinbarungen konnten wir Prof. Dr. Thomas Breisig von der Uni Oldenburg gewinnen. Mehr Details findet Ihr in der Anlage.

Außerdem findet ihr in der Anlage weitere Informationen zu den regelmäßigen AT-Netzwerktreffen, die auf den Elementen Vernetzung, Wissenschaft und Strategie aufbauen. Ihr wollt euch schon für das fünfte Netzwerktreffen anmelden? Kein Problem – auch diese Informationen findet ihr unter folgendem Link:

Informationen und Anmeldung zum AT-Netzwerktreffen

Aktualisiert: Flyer “Branchenzuschläge Leiharbeit Chemie West/Ost”

Von Oliver Hecker am 10. Februar 2014

Die neuen Flyer zu den Branchenzuschlägen Leiharbeit für die chemische Industrie sind da. Aktualisiert sind die neuen Entgeltsätze zur Leiharbeit ab 01.01.2014 und einige technische Hinweise zu den Branchenzuschlägen (wie z.B. der Hinweis auf den Herstellungsbetrieb und den politisch gewollten Mindestlohn von 8,50 EUR). Da wir immer auch wissen, dass Erfolge gerne hingenommen werden, aber nicht zwingend zu einer Mitgliedschaft führen, haben wir am Ende des Flyers, der sich hauptsächlich mit dem Erfolg beschäftigt, noch einmal auf den weiteren Handlungsbedarf und die Ziele der Organisation für Leiharbeitnehmer/-innen hingewiesen. Aus unserer Sicht stellt das gemeinsame weitere Ziel einen wichtigen Baustein bei der Mitgliederwerbung dar.

Um möglichst konkrete Rechenbeispiele zu haben und keine Verwirrung zu stiften, haben wir uns entschieden, weiterhin zwei verschiedene Flyer (West / Ost) zu erstellen. Diese basieren auf den unterschiedlichen Grundentgelten im Bereich der Zeitarbeit für West und Ost.

Die Flyer könnt ihr kostenlos mit diesem Bestellformular oder über den IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) bestellen:

Hier die Flyer als PDF:

Flyer Branchenzuschläge Chemie West

Flyer Branchenzuschläge Chemie Ost

Ratgeber zur Zeitarbeit: Gib mir den Zuschlag!

Von Oliver Hecker am 26. September 2013

Mit den Branchenzuschlägen hat die IG BCE einen ersten wichtigen Schritt zur Angleichung der Entgelte der Zeitarbeitnehmer(innen) an die der Stammbelegschaft gemacht. Wir bieten mit der Broschüre der Abteilungen Marketing und Tarifpolitik – neben den Flyern zu Branchenzuschlägen – ein weiteres Instrument zur gezielten Ansprache von Leiharbeitnehmer(inne)n an.

Diese Broschüre kann (kostenfrei) über den IG BCE-Shop bezogen werden (http://www.igbce-shop.de). Darüber hinaus können sich Interessierte gern an die Abteilung Marketing (abt.marketing@igbce.de) bzw. Abt. Zielgruppen (abt.zielgruppen@igbce.de) wenden. Auch kann die Broschüre hier mehrsprachig heruntergeladen werden:

deutsch

polnisch

russisch

türkisch

Seminarübersicht Werkfeuerwehren 2013 / 2014

Von Oliver Hecker am 25. September 2013

Mit folgenden Themen bieten wir in 2013 und für 2014 Seminare für Werkfeuerwehren an:

Seminare für Betriebsrätinnen und Betriebsräte
- Demografiefeste Personalpolitik für Beschäftigte der Werkfeuerwehren
- Aktuelle Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für Werkfeuerwehren

Seminare für Aktive
- Interessen von Werkfeuerwehrleuten erfassen und erfolgreich vertreten
- “Gute Arbeit” für die Werkfeuerwehr

Die Übersicht aller angebotenen Seminare und Hinweise zur Anmeldung stehen als Download zur Verfügung

Studie zu Rentenzugangsmöglichkeiten von hauptamtlichen Feuerwehrleuten

Von Oliver Hecker am 27. Juni 2013

Auf Initiative der IG BCE hat die Hans-Böckler-Stiftung eine rechtsvergleichende Studie zum Thema der Rentenzugangsmöglichkeiten von hauptamtlichen Feuerwehrleuten in Auftrag gegeben. Ziel war es, die heutige Rechtslage und die von Bundesland zu Bundesland differierenden Möglichkeiten der kommunalen Berufsfeuerwehrleute, aus ihrem Dienst auszuscheiden, darzustellen und mit den Möglichkeiten der Werkfeuerwehrleute zu vergleichen. Der Rechtsvergleich beschreibt die Lücken, in denen Feuerwehrleute unzureichend gegen ihre Berufsrisiken gesichert sind. Er zeigt zugleich Möglichkeiten eines vorzeitigen Renteneintritts auf, und gibt Anregungen, die Übertragbarkeit der vorhandenen Lösungen zu diskutieren. Damit bietet diese Studie eine gute Grundlage für die weitere Diskussion in den Gewerkschaften, mit den Arbeitgeberverbänden und der Politik.

Die Studie ist per Mail oder in gedruckter Form in der Abteilung Zielgruppen erhältlich (Tel.: 0511 / 7631-385/E-Mail: abt.zielgruppen@igbce.de)

Veranstaltungsmodule für die Studierendenarbeit

Von Oliver Hecker am 26. Juni 2013

Das Veranstaltungsmodul „Rechte und Pflichten in Praktikum und Nebenjob“ steht ab sofort zur Verfügung und wurde bereits erfolgreich an der Uni Hannover getestet. Von den fünf geplanten Modulen für Veranstaltungen an den Hochschulen im Rahmen der Studierendenarbeit stehen nun zwei Module komplett zur Verfügung.

1. Berufseinstieg Chemie und Pharma
     a. Einladungskarten
     b. Musterpräsentation

2. Rechte und Pflichten in Praktikum und Nebenjob
     a. Einladungskarten
     b. Musterpräsentation

Weitere geplante Module sind:

  • Möglichkeiten für die Master-/Bachelorarbeit in der Industrie / Studien- und Promotionsförderung der HBS
  • Karrierewege in der chemischen und pharmazeutischen Industrie
  • Stolperfalle Berufseinstieg

Präsentation Rechte und Pflichten in Praktikum und Nebenjob

Von Oliver Hecker am 26. Juni 2013

AussenSpiegel Mai 2013

Von Oliver Hecker am 15. Mai 2013

Neue Broschüre: Gib mir den Zuschlag

Von Oliver Hecker am 30. April 2013

Mit den Branchenzuschlägen hat die IG BCE einen ersten wichtigen Schritt zur Angleichung der Entgelte der Zeitarbeitnehmer/-innen an die der Stammbelegschaft gemacht. Nun bieten wir mit der neuen Broschüre der Abteilungen Marketing und Tarifpolitik neben den Flyern zu Branchenzuschlägen ein weiteres Instrument zur gezielten Ansprache von Leiharbeitnehmer/-innen an.

Broschüre “Gib mir den Zuschlag”
Flyer Branchenzuschläge Chemie West
Flyer Branchenzuschläge Chemie Ost
Flyer Branchenzuschläge Kautschuk Ost
Flyer Branchenzuschläge Kautschuk West
Flyer Branchenzuschläge Kunststoff West
Flyer Branchenzuschläge Kunststoff Ost

Bestellformular Flyer Branchenzuschläge

Inhouse-Tagesschulung „Erfolgreiche Betriebsratsarbeit für AT-Beschäftigte“

Von Oliver Hecker am 10. Dezember 2012

Der bisher relativ elitäre Status der außertariflichen Beschäftigten hat die Nachfrage dieser Beschäftigtengruppe nach Vertretung durch Betriebsräte und Gewerkschaften oftmals sehr begrenzt. Derzeit ändert sich diese Haltung an vielen Stellen, da die Exklusivität durch die stetige Zunahme der akademischen Arbeitsverhältnisse abnimmt und damit auch der direkte Einfluss auf die Gestaltung der eigenen Arbeitsbedingungen. Durch diese Entwicklung wird der Betriebsrat stärker als nützlicher und wichtiger Partner bei der Durchsetzung eigener Interessen akzeptiert. Diesen wichtigen Zeitpunkt wollen wir in den Betrieben nutzen und gewerkschaftliche und betriebsrätliche Kompetenz einbringen. Mit diesem Angebot möchten wir in Form einer Tagesschulung möglichst breit qualifizieren und einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten im AT-Bereich geben. Einen Schwerpunkt bildet insbesondere der Bereich der Abgrenzung zu Tarifbeschäftigten und leitenden Angestellten, in dem wir immer wieder erleben, dass verschiedenste Argumente zur Unterwanderung der oberen Entgeltgruppen herangezogen werden. Außerdem wollen wir den Gestaltungsrahmen für Betriebsräte im AT-Bereich darstellen und die rechtliche Situation der AT-Beschäftigten näher beleuchten.

Wir wollen mit diesem Seminar helfen, den nicht leitenden AT-Bereich für die Interessenvertretung Betriebsrat zu erschließen und somit Betriebsrat und IG BCE zu kompetenten Partnern für außertariflich Beschäftigte zu entwickeln. Daher bieten wir neben diesem Seminarangebot auch diverse Informationsmaterialien an und haben gemeinsam mit Professor Blanke (Uni Oldenburg) ein Handbuch zu AT-Fragen herausgegeben, dass wir den Teilnehmern der Seminare zur Verfügung stellen werden. Außerdem haben wir für das Jahr 2013 ein eigenes Seminarprogramm für Betriebsräte/Betriebsrätinnen im AT-Bereich herausgegeben.

Nur durch inhaltliche Kompetenz und qualitativ hochwertige Ansprache im Betrieb lassen sich Menschen von unserer Arbeit überzeugen. Des Weiteren implementieren wir durch das regelmäßige Netzwerktreffen unter Beteiligung wissenschaftlicher Impulse einen stetigen Austausch mit Euch als handelnden Akteuren im AT-Bereich, um dieses strategische Feld der Betriebsratsarbeit stetig weiterzuentwickeln.

Tagesablauf und Anmeldung

Musterpräsentation Einstiegsentgelte und Arbeitsbedingungen Landesbezirk Nord

Von Oliver Hecker am 22. November 2012

IG BCE informiert über Einstiegsentgelte und Arbeitsbedingungen beim Berufseinstieg in der Chemischen Industrie

Von Oliver Hecker am 16. November 2012

143 Studierende aus den Bereichen Chemie, Biochemie und Life Science folgten am gestrigen Abend der Einladung von IG BCE und Fachrat zur Informationsveranstaltung an der Leibniz Universität Hannover. Das Thema Berufseinstieg in der Chemischen Industrie konzentrierte sich auf zwei Bereiche. Zum Thema Wichtigkeit von Semesterzahl und Note referierte Herr Dr. Albert de Grave von der Continental Reifen Deutschland GmbH und stellte heraus, dass Note und Studienzeit ein wichtiges Kriterium seien, jedoch vor Allem die weichen Skills wie beispielsweise Teamfähigkeit, Persönlichkeit und kulturelles Feingefühl den Ausschlag geben würden. Er kritisierte in seiner Darstellung die neuen Bachelor-Abschlüsse im Vergleich zum alten Diplom in Hinsicht auf die Einsatzfähigkeit im Betrieb, machte aber auch deutlich, dass ein früher Berufseinstieg vor der aktuellen Arbeitsmarktlage durchaus interessant sein kann.

Im zweiten Teil stellte Oliver Hecker, Verantwortlicher für die Koordination der Studierendenarbeit der IG BCE dar, wie hoch die zukünftige Entgelterwartung sein darf. Er informierte über Mindest-Einstiegsentgelte für die verschiedenen Abschlüsse und verdeutlichte die Wichtigkeit der Tarifverträge, auch für den sogenannten außertariflichen Bereich. Insbesondere die Verbindung zwischen Arbeitszeit und Jahresentgelt hob er noch einmal heraus.

Den ganzen Beitrag lesen…

Flyer Branchenzuschläge für Leiharbeitnehmer/-innen Kunststoff und Kautschuk

Von Oliver Hecker am 7. November 2012

Nachdem die Flyer zu den Branchenzuschlägen für Leiharbeitnehmer/-innen in der chemischen Industrie (West/Ost) so guten Anklang in den Betrieben und Bezirken fanden, haben wir uns, gemeinsam mit der Abteilung Tarifpolitik entschieden, auch für Branchen Kautschuk und Kunststoff Flyer zu entwickeln. Über eure Verbesserungsvorschläge – in Bezug auf die Flyer in der chemischen Industrie – haben wir uns gefreut und so auch einige Änderungen für die Branchen Kunststoff und Kautschuk umgesetzt. So sind, neben dem Branchenzuschlag in Prozent und dem IG BCE-Vorteil – bezogen auf Monat und Jahr – nun auch die konkreten Stundenentgelte – inklusive Branchenzuschläge – für die einzelnen Stufen aufgeführt. So können die Kolleginnen und Kollegen in Leiharbeit sofort sehen, was der Branchenzuschlag – bezogen auf ihre Stundenentgelte – ausmacht.

Die Branchenzuschläge für Leiharbeitnehmer/-innen in der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie treten zum 01.01.2013 in Kraft. Da auch hier viele Kolleginnen und Kollegen aufgrund ihrer Einsatzzeit bereits zum 01.01.2013 das erhöhte Stundenentgelt bekommen, sollten wir auch hier rechtzeitig aufklären und die Chance nutzen, die Mitgliederentwicklung für das Jahr 2012 noch einmal positiv zu beeinflussen. Viele Beispiele haben uns in den letzten Wochen gezeigt, dass die Branchenzuschläge mehr als geeignet sind, um Kolleginnen und Kollegen in Leiharbeit von einer Mitgliedschaft in der IG BCE zu überzeugen.

Die Flyer könnt ihr kostenlos mit diesem Bestellformular oder über den IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) bestellen.

Versetzung und Entsendung von AT-Beschäftigten

Von Oliver Hecker am 29. Oktober 2012

 

Außertariflich (AT-)Beschäftigte wechseln in ihrer beruflichen Entwicklung überproportional oft ihre Tätigkeit. Neben dem Wechsel des Unternehmens und dem damit verbundenen Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages spielt die Versetzung innerhalb des Unternehmens/Konzerns eine große Rolle. Aber die AT-Beschäftigten sind zunehmend von Umstrukturierungen und Rationalisierungsmaßnahmen betroffen. In beiden Situationen ist es wichtig zu wissen, was der eigene Arbeitsvertrag dazu regelt, wovor er also schützt und wovor nicht. Mit diesem Flyer geben wir einige wichtige Hinweise hierzu und vervollständigen damit unsere Flyer-Reihe für AT-Beschäftigte im Infopoint.

Erhältlich ist dieser Flyer in Papierform unter der Bestellnummer i11 im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder über die Abteilung Zielgruppen (abt.zielgruppen@igbce.de).

Flyer als PDF herunterladen

Studieren ohne Abitur

Von Oliver Hecker am 25. Oktober 2012

Quelle:www.boeckler.de

Studieren ohne Abitur – das ist mit IG BCE und Hans-Böckler-Stiftung jetzt möglich. Erforderlich sind ein erfolgreicher Berufsabschluss und mindestens drei Jahren Berufserfahrung. Zusammen mit der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Niederrhein bieten wir Berufstätigen ohne Abitur einen maßgeschneiderten Weg ins Studium. Mit möglichst wenig Hindernissen.

Unser Förderprogramm richtet sich an beruflich Qualifizierte aus dem gewerblich-technischen Bereich und aus dem Gesundheitsbereich. Wir wollen alles tun, um sie zum Studium zu motivieren und ihnen über Klippen hinwegzuhelfen. Auf zwei Studienrichtungen konzentrieren wir unser Angebot:

Gesundheitswissenschaften
Ingenieurwissenschaften

Mehr Informationen bekommt ihr unter: http://www.boeckler.de/40936.htm oder direkt bei Rita Weber (rita.weber@igbce.de oder Telefon 0511/7631-422).

Werbekoffer Leiharbeit/Befristete

Von Oliver Hecker am 10. Oktober 2012

Wir haben die Erprobungsphase des Werbekoffers Leiharbeit/Befristete in den Pilotbetrieben erfolgreich abgeschlossen. Diese haben uns am Ende der Pilot-Phase zurückgemeldet, dass die Materialien sinnvoll und richtig sind. Insbesondere hatte sich hier noch einmal herausgestellt, dass in verschiedenen Betrieben jeweils unterschiedliche Materialien aus dem Werbekoffer zu konkreten Werbeerfolgen geführt haben. Der Werbekoffer gliedert sich in Materialien für Betriebsräte und Materialien zur Direktansprache im Betrieb. Die Materialien für Betriebsräte reichen von Handlungshilfen, über Ratgeber, bis hin zu Muster-
Formatvorlagen (CD) für Ansprache-Mappen bei Neueinstellungen.

Die Materialien für die Direktansprache sind Flyer und Broschüren, welche hauptsächlich auf Leistungen der IG BCE – vor dem Hintergrund der speziellen Arbeitssituation – hinweisen.

Wir bieten euch den Werbekoffer Leiharbeit/Befristete kostenlos an, wenn ihr uns ein paar kurze Angaben über den geplanten Einsatz (siehe Bestellformular) und später über den Werbeerfolg macht.

Bestellformular_Werbekoffer

Flyer Branchenzuschläge für Leiharbeitnehmer/-innen

Von Oliver Hecker am 27. September 2012

Da die Branchenzuschläge für viele Kolleginnen und Kollegen bereits ab dem 01.11.2012 erstmals zur Auszahlung kommen, wollen wir euch mit den Flyern in der gezielten Ansprache vor diesem Zeitpunkt unterstützen. Diesen strategischen Zeitpunkt, in dem die Kolleginnen und Kollegen noch keine Zuschläge bekommen, sollten wir nutzen. Insbesondere gilt es, noch einmal auf den Anspruch als Mitglied der IG BCE hinzuweisen und diesen außergewöhnlichen politischen Erfolg unserer Organisation zu unterstreichen. 

Da wir immer auch wissen, dass Erfolge gerne hingenommen werden, aber nicht zwingend zu einer Mitgliedschaft führen, haben wir am Ende des Flyers, der sich hauptsächlich mit dem Erfolg beschäftigt, noch einmal auf den weiteren Handlungsbedarf und die Ziele der Organisation für Leiharbeitnehmer/-innen hingewiesen. Aus unserer Sicht stellt das gemeinsame weitere Ziel einen wichtigen Baustein bei der Mitgliederwerbung dar.

Um möglichst konkrete Rechenbeispiele zu haben und keine Verwirrung zu stiften, haben wir uns entschieden, zwei verschiedene Flyer (West / Ost) zu erstellen. Diese basieren auf den unterschiedlichen Grundentgelten im Bereich der Zeitarbeit für West und Ost.

Die Flyer könnt ihr kostenlos mit diesem Bestellformular oder über den IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) bestellen.

Aktions-Set Kauffrauen für die IG BCE gewinnen

Von Oliver Hecker am 27. September 2012

Das hier vorliegende Aktionsset stellt einen unmittelbar umsetzbaren Strategieansatz vor, der einen besseren gewerkschaftlichen Zugang zur Zielgruppe “Kauffrauen” eröffnet. Es geht aus dem 2011/12 durchgeführten Projekt des Landesbezirks Rheinland-Pfalz „Kauffrauen für die IG BCE gewinnen“ hervor. Um diesen Ansatz mit Leben zu füllen und zu verstehen, empfiehlt es sich, die Projektdokumentation oder zumindest die achtseitige Kurzdokumentation anzuschauen. Sie enthalten wichtige, teilweise überraschende Erkenntnisse über das Selbstverständnis, die Verhaltensweisen und das Gewerkschaftsbild der Kauffrauen.

Inhalte des Aktionssets:
Zielgruppe – Wer mit dem Aktionsset angesprochen wird

Zeitstrukturplan – Welche vier Phasen der Aktionsplan umfasst

Phase 1: Erstkontakt – Alles zur Gestaltung von Kurzveranstaltungen

Phase 2: Vertiefung – Richtig zu Abendveranstaltungen überleiten

Phase 3: Projekte im Betriebsrat – Chancen zu einer Mitarbeit eröffnen

Phase 4: Integration in die IG BCE – Langfristige Bindung herstellen

Beispiel – So sieht eine Kurzveranstaltung aus

Material – Vorlagen und sonstiges Arbeitsmaterial

Download Aktions-Set

Die gesamten Daten können per Mail angefordert werden.

AussenSpiegel August 2012

Von Oliver Hecker am 1. August 2012

Erfolg des Bezirkes Dortmund-Hagen bei Studierenden

Von Oliver Hecker am 3. Juli 2012

Seit einiger Zeit konzentriert sich der Bezirk Dortmund-Hagen auf die Gewinnung von Studierenden. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich intensiv mit 2 Kollegen der Technischen Fachhochschule (TFH) Bochum unter Mithilfe des Betriebsrates der DMT und der Ortsgruppe DMT auf das Sommerfest der Studenten der TFH vorbereitet. Die Überlegungen, Studenten für die Mitgliedschaft in die IG BCE zu gewinnen, haben zu folgenden Ergebnissen geführt:

1. Wir waren auf dem Studentenfest präsent ( Infomobil des Bezirkes )
2. Unser Präsentsein wurde umfangreich in der TFH bekannt gemacht ( Flyer)
3. Neben kleineren Geschenken (Kugelschreiber; Collage-Mappen) gab es
für die, die Mitglied werden einen USB-Stick; außerdem wurde eine Grubenfahrt verlost.

Ergebnis: 48 Studenten wurden zum 01.07.2012 Mitglied der IG BCE.

Materialien: Flyer, Plakat_Mitglied, Plakat_Tombola

Aktualisierung: AT-Schulungsprogramm 2012/2013 – Netzwerkausbau

Von Oliver Hecker am 4. Juni 2012

Nachdem das Bildungsprogramm für die Betriebsratsarbeit im AT-Bereich in diesem Jahr gut angenommen wurde, steht nun das Konzept für das Bildungsprogramm 2013.

  1. Halbjahr
  • Arbeitsrechtliche Grundlagen der Betriebsratsarbeit für außertarifliche Beschäftigte
  • Mitbestimmungsrechte und Gestaltungsmöglichkeiten bei Studierenden im Betrieb – Akademiker/-innen von morgen schon heute von der Betriebsratsarbeit überzeugen
  • Optimaler Einsatz von Ressourcen und Zeit zur erfolgreichen Umsetzung von Themen für außertarifliche Beschäftigte
  • Aktuelles Arbeitsrecht für außertarifliche Beschäftigte
  • Zweites AT-Netzwerktreffen: Abwälzen des Unternehmensrisikos auf die AT-Mitarbeiter durch Zielvereinbarungen
  1. Halbjahr
  • Strategische Kommunikation des Betriebsrates zur wirkungsvollen Interessenvertretung von außertariflichen Beschäftigten
  • Studienabschlüsse Master, Bachelor & Co.: Status quo im Bologna-Prozess – Unterschiede und Gemeinsamkeiten – betriebli­che Relevanz und entgeltspezifische Eingruppierung
  • Drittes AT-Netzwerktreffen: Wichtige Rahmenbedingungen bei der betrieblichen Altersvorsorge von AT-Beschäftigten

Termine und Seminarnummern werden Ende Juni hier im Zielgruppenblog (http://www.igbce-blogs.de/zielgruppenprojekte/) veröffentlicht.

Expertise: Sekretärinnen und Assistentinnen im Mittelpunkt

Von Oliver Hecker am 23. Mai 2012

Kurzbeschreibung:      Der Wandel der Büroberufe und ihre Auswirkung auf die Beschäftigten

 Charakter:                  Informationen und Studien zum Wandel der Büroberufe

Zielgruppe:                haupt- und ehrenamtliche Funktionäre und Interessierte

Erscheinungsdatum:   August 2010

Preis:                         kostenlos

Download:        20100913_Tätigkeitsprofile u. Qualifikationsanforderungen f. Sekretärinnen

Fachtagung “Dual Studierende im Betrieb – Herausforderungen und Regelungsbedarf für eine gerechte Ausbildungsgestaltung”

Von Oliver Hecker am 27. April 2012

Bei der, vom 21. bis 22. Juni 2012 in Bad Münder statt findenden, Fachtagung Dual Studierende im Betrieb wollen wir einen genauen Blick auf das Modell “duales Studium” werfen. Nach der Begrüßung durch Edeltraud Glänzer als Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE, wird Jochen Göser vom Bundesinstitut für Berufsbildung die verschiedenen Modelle des dualen Studiums vorstellen. Dabei diskutiert er Vorteile,
Schwierigkeiten und Regelungsbedarf mit den Teilnehmenden. Weiter werden wir uns mit den tarifpolitischen Handlungsmöglichkeiten und -bedarfen beschäftigen und die betriebliche Praxis einbinden. Auch werden wir über die Konkurrenzfrage zur beruflichen Ausbildung diskutieren.  

Tagungsablauf und Anmeldeformular

Werkfeuerwehren: Artikel in der Kompakt 04/2012 (Nordrhein)

Von Oliver Hecker am 23. April 2012

Die Komplette Kompakt kann hier als ebook gelesen werden.

Flyer für Studierende

Von Oliver Hecker am 20. April 2012

Mit knapp 3300 Studierenden vertritt die IG BCE schon jetzt viele Student(inn)en. Den zukünftigen hoch qualifizierten Beschäftigten in unseren Unternehmen will ein neuer Flyer eine höhere Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Mit dem Flyer „Gewerkschaft im Studium?! – 12 gute Gründe, warum es sich gerade im Studium lohnt, die IG BCE an der Seite zu haben“, wird gemeinsam mit der oben genannten Infopoint-Broschüre ein erster Grundstein für die Studierendenarbeit in der IG BCE gelegt.

Erhältlich ist dieser Flyer in Papierform im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder über die Abteilung Zielgruppen (abt.zielgruppen@igbce.de) und darüber hinaus im PDF-Format hier im Zielgruppen-Blog.

Flyer Gewerkschaft im Studium?!

Broschüre „Und jetzt noch mal studieren?!“

Von Oliver Hecker am 20. April 2012

Immer mehr junge Beschäftigte suchen nach Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Eine davon ist, noch einmal ein Studium aufzunehmen.

Wichtige Tipps zum Hochschulzugang, der Auswahl des richtigen Studiengangs und der Finanzierung eines Studiums sind nur einige Bestandteile der ausführlichen Broschüre, die in der Infopoint-Reihe erschienen ist.

Erhältlich ist diese Broschüre in Papierform im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder über die Abteilung Zielgruppen (abt.zielgruppen@igbce.de) und darüber natürlich hier im PDF-Format:

Broschüre Inhalt

Broschüre_Umschlag

Neuste Auswertung Gute-Arbeit-Index erschienen

Von Oliver Hecker am 20. April 2012

Die neueste Studie des “DGB-Index Gute Arbeit” belegt, dass mehr als die Hälfte der Beschäftigten (52 Prozent) sehr häufig oder oft gehetzt arbeiten muss.

63 Prozent der Befragten sagten, dass sie seit Jahren immer mehr in der gleichen Zeit leisten müssten. Dazu erklärt Edeltraud Glänzer auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Ergebnisse: „Wir brauchen einen Paradigmenwechsel hin zu einer Arbeitswelt, die nicht auf den Verbrauch, sondern auf den Erhalt der Arbeitskraft ausgerichtet ist. Deswegen haben wir ‚Gute Arbeit’ zu einer zentralen arbeitspolitischen Kampagne gemacht.“

Das komplette Statement und die Ergebnisse der Studie stehen als Download zur Verfügung.

http://www.igbce.de/igbce/gute-arbeit/10800/dgb-index

Vorankündigung: Neues Handbuch für außertarifliche Beschäftigte

Von Oliver Hecker am 20. April 2012

Im Laufe des Monats Mai wird das neue Handbuch für Betriebsräte und Beschäftigte im AT-Bereich zur Verfügung stehen.

 In der Frage der Kompetenzentwicklung im AT-Bereich hat die Abteilung Zielgruppen eine Möglichkeit gefunden, das Handbuch AT-Angestellte aus dem Jahre 2003 neu aufzulegen. Gemeinsam mit Professor Blanke, erscheint eine Variante des Handbuchs (ca. 60 Seiten), welche die wichtigsten Fragen rund um das außertarifliche Arbeitsverhältnis und zu den Handlungsmöglichkeiten von Betriebsräten umfassend beantwortet.

 Das neue Handbuch wird derzeit erstellt und steht zu Beginn des zweiten Quartals unter anderem in der Reihe „BR-Stichworte“ und als eigenständige Veröffentlichung (für Nicht-Betriebsräte) zur Verfügung. Alle Betriebsratsgremien und Organisationsstellen der IG BCE erhalten ein Exemplar in der bekannten Reihe „BR-Stichworte“. Details zur Bestellung und den Kosten werden wir in den nächsten Monaten veröffentlichen.