Werkfeuerwehrleute


Seminarübersicht Werkfeuerwehren 2013 / 2014

Von Oliver Hecker am 25. September 2013

Mit folgenden Themen bieten wir in 2013 und für 2014 Seminare für Werkfeuerwehren an:

Seminare für Betriebsrätinnen und Betriebsräte
– Demografiefeste Personalpolitik für Beschäftigte der Werkfeuerwehren
– Aktuelle Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für Werkfeuerwehren

Seminare für Aktive
– Interessen von Werkfeuerwehrleuten erfassen und erfolgreich vertreten
– „Gute Arbeit“ für die Werkfeuerwehr

Die Übersicht aller angebotenen Seminare und Hinweise zur Anmeldung stehen als Download zur Verfügung

Studie zu Rentenzugangsmöglichkeiten von hauptamtlichen Feuerwehrleuten

Von Oliver Hecker am 27. Juni 2013

Auf Initiative der IG BCE hat die Hans-Böckler-Stiftung eine rechtsvergleichende Studie zum Thema der Rentenzugangsmöglichkeiten von hauptamtlichen Feuerwehrleuten in Auftrag gegeben. Ziel war es, die heutige Rechtslage und die von Bundesland zu Bundesland differierenden Möglichkeiten der kommunalen Berufsfeuerwehrleute, aus ihrem Dienst auszuscheiden, darzustellen und mit den Möglichkeiten der Werkfeuerwehrleute zu vergleichen. Der Rechtsvergleich beschreibt die Lücken, in denen Feuerwehrleute unzureichend gegen ihre Berufsrisiken gesichert sind. Er zeigt zugleich Möglichkeiten eines vorzeitigen Renteneintritts auf, und gibt Anregungen, die Übertragbarkeit der vorhandenen Lösungen zu diskutieren. Damit bietet diese Studie eine gute Grundlage für die weitere Diskussion in den Gewerkschaften, mit den Arbeitgeberverbänden und der Politik.

Die Studie ist per Mail oder in gedruckter Form in der Abteilung Zielgruppen erhältlich (Tel.: 0511 / 7631-385/E-Mail: abt.zielgruppen@igbce.de)

IG BCE Fachtagung Werkfeuerwehren ein voller Erfolg

Von Oliver Hecker am 13. März 2013

Der Ausbildungsberuf Werkfeuerwehrmann ist inzwischen gefragt. Rund zehn Jahre hat es gedauert bis am 1. August 2009 das Berufsbild in trockenen Tüchern war. Derzeit gibt es rund 250 Werkfeuerwehr-Azubis deutschlandweit. Doch welche Entwicklungs-und Aufstiegsmöglichkeiten gibt es für sie? Eine Fachtagung der IG BCE am 20. Februar in Kassel versuchte Antworten zu geben.

Werkfeuerwehrleute zählen unter den hochspezialisierten industriellen Beschäftigtengruppen derzeit zu den Sorgenkindern. Einerseits macht das inzwischen etablierte Berufsbild die Ausbildung attraktiv. Junge Menschen interessieren sich zunehmend dafür. Aber natürlich wollen sie auch wissen, welche Entwicklungs- und Karriereschritte nach der Ausbildung möglich sind. Andererseits türmen sich in den Jahren vor der Rente die Probleme. Jenseits von 60 ist die große Mehrheit der Feuerwehrleute nicht mehr einsatzfähig. Doch während die verbeamteten Beschäftigten der öffentlich-rechtlichen Wehren problemlos in den Ruhestand wechseln können, schauen die Werkfeuerwehrleute in die Röhre. Die Politik hat ihnen mit den verschärften Regelungen zur Altersteilzeit und der Verschiebung der Rentenaltersgrenze auf 67 den Ausstieg verbaut.

Weiterlesen auf www.igbce.de

Bildergalerie der Tagung

Werkfeuerwehrtag bei Evonik in Marl

Von Oliver Hecker am 13. März 2013

4sp-132

Besonders viel Spaß hatten am 9. März weit mehr als 1000 Besucher beim Werkfeuerwehrtag in der Marler Vesthalle. Die Sozialpartnerveranstaltung wurde von Evonik Industries gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Industrie (IG BCE) organisiert. Im Mittelpunkt standen die Werkfeuerwehrleute, die den Besuchern neben ihrer komplexen Ausbildung auch den Berufsalltag näher brachten.

Den ganzen Beitrag lesen…

Tagung Werkfeuerwehren 2013: Entwicklungs- und Aufstiegswege in Werkfeuerwehren im Sinne der Beschäftigten gestalten

Von Oliver Hecker am 10. Dezember 2012

Mit unserer ersten Arbeitstagung Werkfeuerwehren in Leverkusen ist es uns gelungen einen inhaltlichen Aufschlag in den Zukunftsthemen der Werkfeuerwehren durchzuführen. Nun wollen wir uns in der Fachtagung „Entwicklungs- und Aufstiegswege in Werkfeuerwehren im Sinne der Beschäftigten gestalten“ spezieller mit dem Berufsbild Werkfeuerwehrmann/-frau und den späteren Weiterbildungsmöglichkeiten befassen. So wollen wir die Durchlässigkeit von Ausbildung, Techniker und Meister mit den Hochschulbildungsmöglichkeiten beleuchten. Insbesondere die Frage der Möglichkeiten für Führungskräftenachwuchs in den Werkfeuerwehren wird noch einmal beleuchtet. Daneben werden wir auch über unsere bisherige Zielgruppenarbeit für Werkfeuerwehrleute berichten und das bisher erreichte noch einmal bewerten und Ziele für das Jahr 2013 aufzeigen.

Tagesablauf Fachtagung Werkfeuerwehren 2013

Gemeinsame Arbeitsgruppen mit dem BAVC zu Zukunftsthemen der Werkfeuerwehren gegründet

Von Oliver Hecker am 24. Oktober 2012

Im Anschluss an den Arbeitskreis Werkfeuerwehren der IG BCE fand am 27. September 2012 eine gemeinsame Sitzung mit Vertretern aus dem Kreis der Leiter der Werkfeuerwehren des BAVC statt. Nach einer Diskussion über die Zukunftsthemen der Werkfeuerwehren verständigten sich die Anwesenden auf die Einrichtung von drei kleinen Arbeitsgruppen zur strategischen Vorbereitung der großen Themenfelder.

Die erste Arbeitsgruppe  befasst sich mit Beschäftigungsmöglichkeiten im Alter und möglichen Ausstiegsmodellen vor dem Hintergrund der Einsatztauglichkeit der Werkfeuerwehrleute unter den besonderen Belastungen und der Notwendigkeit des Bestehens der G26.3-Untersuchung zum Tragen des vollen Atemschutzes. Die zweite Arbeitsgruppe befasst sich mit dem Thema der Qualifizierungswege und des Führungsnachwuchses bei den Werkfeuerwehren. Hier geht es einerseits um die Weiterentwicklung des Berufsbildes der/des Werkfeuerwehrfrau/-manns, wie auch der Frage nach alternativen zu klassischen beamtenrechtlichen Laufbahnlehrgängen durch Meister/Techniker und Hochschulangeboten. Die letzte Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Gestaltung der Arbeitsbedingungen sowie der Gesundheitsförderung unter dem Aspekt des Alternsgerechten Arbeitens. Wir werden euch über die Inhalte weiter auf dem Laufenden halten.

Werkfeuerwehren: Artikel in der Kompakt 04/2012 (Nordrhein)

Von Oliver Hecker am 23. April 2012

Die Komplette Kompakt kann hier als ebook gelesen werden.

Live mitdiskutieren – Arbeitstagung Werkfeuerwehren

Von Oliver Hecker am 5. März 2012

Am 6. März 2012 findet im Chempark Leverkusen bei der Currenta GmbH & Co. OHG die erste Arbeitstagung Werkfeuerwehren statt. Sie richtet sich an Werkfeuerwehrleute, Betriebsräte und Personalverantwortliche aus dem Bereich der Werkfeuerwehren. Neben dem Minister für Arbeit, Integration und Soziales in NRW, Guntram Schneider, werden die beiden Mitglieder des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE Edeltraud Glänzer und Peter Hausmann zu den Themen der Werkfeuerwehren Stellung beziehen. Aus Sicht der IG BCE stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  1. Tarifvertragliche Regelungen
  2. Demografische Aspekte
  3. Aus- und Weiterbildung

Die Arbeitstagung wird per Livestream übertragen. Um die Wartezeiten aus Mittagspause und Arbeitsgruppenphase zu überbrücken, wird die Internetübertragung ab 12:00 Uhr zunächst zeitversetzt beginnen und dann nach der Arbeitgruppenphase ab 14:00 Uhr live übertragen. So kannst du als Internetteilnehmer gleichberechtigt mit den Anwesenden diskutieren und Fragen stellen. Während der gesamten Diskussionsphase ab 14:00 Uhr werden die Fragen aus dem Internet an die Podiumsteilnehmer gestellt und Diskussionen wiedergegeben.

Hier gehts zu den Details und zum Livestream.

Werkfeuerwehren – Experten informieren Politiker

Von Oliver Hecker am 17. Februar 2012

Foto: MVV-IGS Ingrid KnöpfleAuf Einladung des Betriebsrates der MVV-IGS in Gersthofen trafen sich am 13.02.2012, Bundestags- und Landtagsabgeordnete um sich über die spezielle Situation der Werkfeuerwehren zu informieren. MdB Heinz Paula (SPD), MdL Dr. Linus Förster (SPD) und Christine Kamm (Grüne) kamen zu dem Expertengespräch. Geschäftsführer Heinz Mergel und Holger Amberg, Werkfeuerwehrchef Andreas Schnepp, Betriebsarzt Dr. Ulrich Jenner sowie IGBCE Bezirksleiter Torsten Falke waren sich einig, dass die Einführung der Rente mit 67 und die bisherige Nichtanerkennung des Berufes Werkfeuerwehrmann, die Zukunft von Werkfeuerwehren in Frage stellt. Aus Sicht des Werksarztes ist eine Einsatztauglichkeit unter Vollschutzbedingungen mit schwerem Atemschutz bis zum 67 Lebensjahr faktisch unmöglich. Bisher war mit dem 60. Lebensjahr Schluss. Weitere Infos folgen in Kürze.

Internetseite des zuständigen IG BCE Bezirks Augsburg

Werkfeuerwehr Gersthofen

Arbeitstagung Werkfeuerwehr

Von Oliver Hecker am 13. Januar 2012

Die bundesweite Tagung für alle Werkfeuerwehrbeschäftigten in der IG BCE beschäftigt sich mit den zentralen Fragestellungen dieser Zielgruppe.

Am 6. März 2012 findet bei Currenta in Leverkusen die Arbeitstagung Werkfeuerwehr statt. Prominente Gäste werden der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider und die beiden IG BCE-Vorstandsmitglieder Edeltraud Glänzer und Peter Hausmann sein.

In verschiedenen Workshops werden die Themen tarifliche Regelungen, Demografie und Aus- und Weiterbildungsfragen diskutiert und mit den Handlungsansätzen des Bundesarbeitskreises angereichert.

Die Tagung soll live ins Internet übertragen werden, um den Kollegen im 24-Stunden-Dienst die Möglichkeit der Beteiligung zu geben.

Informationen und Nachfragen gibt es in der Abteilung Zielgruppen (Petra Adolph, Tel. 0511 7631328 oder werkfeuerwehr@igbce.de).

Werkfeuerwehr – Rente mit 67?

Von Oliver Hecker am 5. Dezember 2011

Werkfeuerwehrleute erfüllen einen anspruchsvollen Job. Sie müssen hochgradig qualifiziert sein, um Gefahren abwehren zu können. Ab dem 50. Lebensjahr ist eine jährliche Atemschutzprüfung abzulegen. Wer sie nicht besteht, darf nicht mehr aktiv zur Gefahrenabwehr eingesetzt werden – ein Grund, warum die „Rente ab 67″ diese Zielgruppe besonders hart trifft. Betroffene, Betriebsräte und die IG-BCE-Bezirke Altötting, Augsburg, München, Kelheim-Zwiesel und Mainfranken arbeiten im Zielgruppenprojekt „Werkfeuerwehr“ gemeinsam an Lösungen.

Landesbezirk Bayern – Zielgruppenprojekt “Werkfeuerwehr“

Verantwortlich: Landesbezirk Bayern (www.bayer.igbce.de)

§ 37,6 BetrVG-Veranstaltung für Werkfeuerwehr-Betriebsräte/Betriebsrätinnen

Von Oliver Hecker am 5. Dezember 2011

„Demografiefeste Personalpolitik für die Beschäftigten der Werkfeuerwehren“ lautet der Titel des Seminars für Betriebsrätinnen und Betriebsräte. Die Herausforderungen des demografischen Wandels müssen nicht nur gesellschaftlich, sondern vor allem auch betrieblich gelöst werden. Das stellt Betriebsräte vor große, oftmals neue Aufgaben. Sie müssen die Anforderungen der Beschäftigten aufnehmen und zielgruppengerechte Lösungen erarbeiten. Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse zur Gestaltung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten von Werkfeuerwehren. Diese Zielgruppe hat aufgrund ihrer besonderen Arbeitsbedingungen spezielle Anforderungen an die Betriebsratsarbeit.

Themen des Seminars sind unter anderem: der 24-Stunden-Dienst und die Arbeitszeitgestaltung, die Berufsausbildung zum/zur Werkfeuerwehrmann/-frau, Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (z. B. die G 26.3 Atemschutzuntersuchung) sowie der Rentenzugang/Rente mit 67 und das Outsourcing kompletter Wehren.

Das Seminar findet vom 08. bis 10.02.2012 im Bildungszentrum in Haltern statt (Seminarnummer: BWS-032-200801-12).

Weitere Informationen und die Ausschreibungen gibt es in der Abteilung Zielgruppen (Kristin Marr, Tel. 0511 7631-385 oder abt.zielgruppen@igbce.de)

Werksfeuerwehren – Neue Broschüre beschreibt Handlungsbedarf

Von Oliver Hecker am 2. Dezember 2011

Um die zentralen Fragen und Problemen der Werkfeuerwehrleute kümmert sich auf Bundesebene eine Arbeitsgruppe der IG BCE. In einem ersten Workshop sind drei zentrale Handlungsfelder erarbeitet worden: tarifvertragliche Regelungen, demografische Aspekte sowie Aus- und Weiterbildungsfragen. Diese Themen und der sich daraus ergebende Handlungsbedarf werden in einer Broschüre genauer beschrieben. Damit will die IG BCE insbesondere die Politik darauf aufmerksam machen, dass in der Frage des Rentenzugangs Handlungsbedarf besteht. Der Flyer soll bei betrieblichen Aktionen eingesetzt werden. Darüber hinaus wird es eine Reihe weiterer Aktivitäten geben. So wird beispielsweise Anfang des kommenden Jahres ein Betriebsräte-Seminar für Werksfeuerwehren durchgeführt.

Broschüre Werkfeuerwehren (als PDF-Datei)

Der Flyer kann in gedruckter Form in der Abteilung Zielgruppen bestellt werden: E-Mail an werkfeuerwehr@igbce.de.