Allgemein


Argumente gegen rechte Parolen

Von Kristin Marr am 26. August 2015

Argumente gegen rechtsUm gegen Diskriminierung und Rassismus vorzugehen, kommt es auf jede Einzelne und jeden Einzelnen an. Im täglichen Gespräch bedeutet das, Kontra zu geben, wenn rassistische oder diskriminierende Bemerkungen fallen, denn Neonazis haben nur so viel Spielraum, wie wir ihnen lassen. Die IG BCE zeigt, dass viele Behauptungen von Rechtsextremisten schlichtweg falsch sind und hilft, spielend mit rechtsextremistischen Äußerungen im Betrieb umzugehen.
Mitglieder können angefügten Materialien im IG BCE-Shop bestellen (http://www.igbce-shop.de).
Materialien zum Download:
Flyer: Lass es nicht so stehen!
Tischaufsteller: Lass es nicht so stehen!

Kontakt und Informationen: Regina Karsch, Abteilung Politische Schwerpunktgruppen, Bereich Migration/Integration, Tel.: 0511 7631-229, E-Mail: regina.karsch@igbce.de

Für eine humane und solidarische Flüchtlingspolitik

Von Kristin Marr am 14. August 2015

Flyer FlüchtlingspolitikZurzeit sind weltweit 51,2 Millionen Menschen als Flüchtlinge oder Asylsuchende heimatlos (Quelle: UNHCR). Diese Menschen befinden sich in einer existenzbedrohenden Lage. Sie fliehen vor Krieg, Bürgerkrieg oder politischer Verfolgung aus ihrem Land und müssen unterstützt und aufgenommen werden. Das ist für uns ein Gebot der Menschlichkeit und ein zentraler Bestandteil unserer gewerkschaftlichen Werte und Normen.
Die in diesem Flyer wiedergegebenen zehn Forderungen zeigen, wo der derzeit dringlichste Handlungsbedarf für die Politik besteht. Um dem Nachdruck zu verleihen, müssen wir in unserem Umfeld selbst aktiv werden. Im Betrieb mit den Kolleginnen und Kollegen. Zu Hause im Nachbar- und Bekanntenkreis.

Flyer: Für eine humane und solidarische Flüchtlingspolitik

Kontakt und Informationen: Regina Karsch, Abteilung Politische Schwerpunktgruppen, Bereich Migration/Integration, Tel.: 0511 7631-229, E-Mail: regina.karsch@igbce.de

Staatsbürgerschaftsflyer in verschiedenen Sprachen online

Von Oliver Hecker am 12. August 2015

Die Reformierung des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts war ein wichtiger Schritt vorwärts zu einer modernen, gerechten und weltoffenen Gesellschaft und bietet viele Chancen für Erwachsene und Kinder.
Darauf haben viele Migrant(inn)en lange gewartet. Die Abteilung Politische Schwerpunktgruppen stellt auf ihrer Internetseite einen Flyer mit Informationen rund um die Staatsbürgerschaft zur Verfügung.
Der Flyer ist in 8 Sprachen übersetzt und kann hier heruntergeladen werden

Kontakt und Informationen: Regina Karsch, Abteilung Politische Schwerpunktgruppen, Bereich Migration/Integration, Tel.: 0511 7631-229, E-Mail: regina.karsch@igbce.de

Talk Time! Für Laborbeschäftigte bei Bionorica im Bezirk Nürnberg

Von Oliver Hecker am 12. August 2015

Im Bezirk Nürnberg wurde im Rahmen der Offensive Frauen die erste Talk Time für Laborbeschäftigte bei Bionorica durchgeführt. Thema der Talk Time war die Veränderung des Laborberufes im Zeitverlauf. Die Laborbeschäftigten haben sich aufbauend auf dem Vortrag weitere Talk Times gewünscht, um den Veränderungen im Laborberuf angemessen begegnen zu können. Gerade die sogenannten Soft Skills haben an Bedeutung zugenommen, da zunehmend Management-Tätigkeiten ins Labor verlagert werden.

Gut organisiert und gut durchgeführt, so das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dies ist dem Engagement von Daniela Wanko, Betriebsrätin bei Bionorica zu verdanken.

Kontakt und Informationen: Abteilung Politische Schwerpunktgruppen – Projekt „Offensive Frauen“, Marion Hackenthal, Tel.: 0511 7631-386, E-Mail: marion.hackenthal@igbce.de

Offensive Frauen: Chancen erkennen – Potenziale fördern – Anreize schaffen

Von Oliver Hecker am 12. August 2015

Im Rahmen der Offensive Frauen haben wir zahlreiche landesbezirkliche, bezirkliche und betriebliche Aktivitäten für Frauen im Büro, im Labor und in der Produktion auf den Weg gebracht. Dabei sind die Ideen und das Engagement zahlreicher Kolleginnen und Kollegen eingeflossen, die bis heute sehr wertvoll für den Projektverlauf sind. An diesen Ideen und Erfahrungen wollen wir gern alle Interessierten teilhaben lassen.

Mit einem gemeinsamen Austausch- und Vernetzungsworkshop geben wir die Möglichkeit die verschiedenen Projektteilnehmer/-innen kennenzulernen und bieten einen Input zu den einzelnen Zielgruppen an.

Mit Edeltraud Glänzer und Petra Reinbold-Knape haben wir zwei prominente Teilnehmerinnen, denen die Offensive Frauen ein großes Anliegen ist.

Termin: 24. Oktober 2015 von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr in Kassel.

Informationsflyer_Offensive Frauen

Kontakt und Informationen: Abteilung Politische Schwerpunktgruppen – Projekt „Offensive Frauen“, Marion Hackenthal, E-Mail: marion.hackenthal@igbce.de

Siebtes AT-Netzwerktreffen

Von Oliver Hecker am 12. August 2015

Unser siebtes AT-Netzwerktreffen vom 29. bis 30. Oktober 2015 in Frankfurt steht wieder an. Dieses Mal wollen wir uns neben dem üblichen Austausch über die verschiedenen Projekte in den Unternehmen auf das Thema „Entgrenzung der Arbeit“, verbunden mit dem Thema „mobiles Arbeiten“, konzentrieren.

Hier geht’s zu den Seminardetails und zur Anmeldung.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme

AussenSpiegel Mai 2015

Von Oliver Hecker am 9. Juni 2015

Organisationsoffensive Hochqualifizierte bei Continental Stöcken

Von Oliver Hecker am 23. April 2015

In einem Zukunftsprojekt mit Pilotcharakter arbeiten die IG BCE und der Betriebsrat Continental Reifen GmbH im Werk Stöcken daran, die Kommunikation mit den hoch qualifizierten Mitarbeiter(inne)n zu verbessern. Angesichts der Veränderungen in der Belegschaftsstruktur, hin zu einer steigenden Anzahl von F&E-Mitarbeiter(inne)n, ist es eine strategische Notwendigkeit, dass sich die gewerkschaftliche Interessenvertretung dieser Zielgruppe zuwendet. Die vorliegende Dokumentation beschreibt die drei Projektphasen:

1. Etablierung einer neuen beteiligungsorientierten Arbeitsstruktur des Betriebsrates,
2. Weiterentwicklung der strategischen Kommunikation des Betriebsrates,
3. Attraktivitätssteigerung der IG BCE bei der Zielgruppe HQM – vom Start im Februar 2012 bis Februar 2015.

Den Abschlussbericht findet Ihr hier als PDF-Datei:

Projektdokumentation_Teil1

Projektdokumentation_Teil2

Neue Plakate für die Mitgliederwerbung im AT-Bereich

Von Oliver Hecker am 18. März 2015

Mit den beiden Plakaten wollen wir den Zusammenhang zwischen Tarif und AT darstellen und die Wichtigkeit guter Tarifverträge als Fundament für das AT-Gehalt unterstreichen. Die im Rahmen von betrieblichen AT-Projekten entwickelten Plakate wollen wir Euch für Eure Arbeit ebenfalls anbieten. Ihr könnt die Plakate mit folgendem Formular bestellen: Bestellbogen AT-Plakate

Aktualisierte Flyer für Branchenzuschläge

Von Oliver Hecker am 18. März 2015

Ab dem 01.04.2015 bekommen die Leiharbeitnehmer/innen im Tarifbereich der IGZ und des BAP mehr Geld. Darum haben wir auch die Flyer zu den Branchenzuschlägen für die Branchen Chemie, Kunststoff und Kautschuk angepasst. Außerdem haben wir nun auch Flyer für die Branchenzuschläge in der Papierindustrie erstellt. Die Flyer dienen der Information der Leiharbeitnehmer/innen über die Branchenzuschläge und bieten konkrete Rechenbeispiele für die einzelnen Tarifgruppen und –stufen. Daher eignen sie sich hervorragend für die Mitgliederwerbung.

Die aktuellen Flyer findet ihr im PDF-Format unter: http://www.igbce.de/themen/leiharbeit-werkvertraege/

Bestellen könnt ihr die gedruckten Flyer mit folgendem Formular: Bestellbogen Flyer Branchenzuschläge

„Betriebsvereinbarung der Belegschaft“ zur AT-Vergütung bei Conti

Von Oliver Hecker am 11. Februar 2015

Das HQM-Projekt (Hochqualifizierte Mitarbeiter) der IG BCE bei der Continental in Hannover Stöcken tritt in die entscheidende Phase ein. In drei Veranstaltungen (zuletzt mit über 200 AT-Beschäftigten) ging es zuvor um die Projektziele von IG BCE und Betriebsrat sowie die Kritik der AT-Mitarbeiter an ihrem bisherigen Vergütungssystem. Auf dem „AT-Forum“ am 21. Oktober 2014 konnten viele AT-Beschäftigte für eine Mitarbeit an dem Entwurf einer AT-Entgeltbetriebsvereinbarung gewonnen werden. Nun geht es um die Beteiligung der Betroffenen: In drei Workshops im Februar werden Betriebsrat und IG BCE mit den AT-Beschäftigten eine Vorlage für die Vereinbarung ausarbeiten. Diese wird später Grundlage für die Verhandlungen mit der Unternehmensseite. Mehr Details findet ihr in der aktuellen Ausgabe der Projekt-Zeitung „gefragt-getan!“.

Hier findet ihr mehr Infos und die Aktuelle Zeitung: http://hannover.igbce.de/94622/conti-hq-2015

Offensive Frauen: Analyseergebnisse stehen zur Verfügung

Von Oliver Hecker am 11. Februar 2015

In der ersten Phase der Offensive Frauen wurden Frauen im Labor und Frauen in der Produktion über ihre Arbeits- und Lebenswirklichkeit befragt. Bundesweit haben Frauen sich bereit erklärt, sich unseren Fragen zu stellen. Eine Analyse zur Arbeits- und Lebenswirklichkeit von Frauen im Büro liegt bereits vor.

An dieser Stelle herzlichen Dank unseren Projektpartner(inne)n, ohne die die Interviews nicht hätten stattfinden können.

Ziel der Analyse ist es, die Bedürfnisse der Frauen im Labor und in der Produktion zu verstehen, um Themen und Instrumente zur Ansprache zu entwickeln.

Die Ergebnisse liegen nun vor und können in der Abteilung Politische Schwerpunktgruppen abgerufen werden.

Weiterhin steht Euch Marion Hackenthal zur Verfügung, um die Vorschläge zur Umsetzung zu besprechen. Die Veröffentlichung der Analyse in ausführlicher Form erfolgt in Kürze. Ihr werdet darüber im Zielgruppen-Blog informiert.

Zur Unterstützung könnt Ihr Euch gerne an Marion Hackenthal, Abteilung Politische Schwerpunktgruppen, Offensive Frauen, Telefon: 0511 76 31 386, E-Mail: marion.hackenthal@igbce.de wenden.

Seminar „Interkulturelle Kompetenz“

Von Oliver Hecker am 11. Februar 2015

Arbeitest Du in interkulturellen Teams oder mit internationalen Partnern zusammen? Und möchtest Du mehr über unterschiedliche Kulturen, Geschäftsstile und eine erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit erfahren? Dann laden wir Dich herzlich zum nachfolgenden Seminar ein:

Interkulturelle Kompetenz – Erfolgreiche Zusammenarbeit in interkulturellen Teams und mit ausländischen Partnern

Das Seminar findet am 28. bis 29. April 2015 in Würzburg statt. Die Kosten inkl. Übernachtung belaufen sich auf 690,– Euro. Die Zielgruppe sind: Personalverantwortliche, Betriebsräte, Fach- und Führungskräfte.

Das ausführliche Programm mit Anmeldebogen findet Ihr hier.

Ansprechpartnerin: Regina Karsch, Telefon 0511 76 31 229, E-Mail: regina.karsch@igbce.de

Offensive Frauen: Talk Time – Referentinnen sind ausgebildet

Von marion.hackenthal am 15. September 2014

Quelle:FotaliaDie „Talk Time“ ist eine konzentrierte zielgruppen-
orientierte Kurzveranstaltung – speziell auf Kauffrauen
zugeschnitten. Während der Mittagspause werden Themen vermittelt, die an die Arbeits- und Lebenswirklichkeit der Kauffrauen anknüpfen und eine Brücke zur Gewerkschaftsarbeit schlagen.
Die folgenden fünf Themen werden im Format der „Talk Time“ von allen unseren Referentinnen angeboten:

– Emotionale Intelligenz
– Stress
– Work-Life-Balance
– Zeitmanagement
– Positiver Umgang mit Veränderungen
Die Referentinnen sind ausgebildet, ALLE Themen in Talk Time zu präsentieren!
Buchung der Referentinnen über die „Offensive Frauen:

Marion Hackenthal
Abteilung Politische Schwerpunktgruppen
Projekt „Offensive Frauen“
Telefon: 0511 76 31 386
E-Mail: marion.hackenthal@igbce.de

In der angehängten Datei findet Ihr eine Übersicht der Referentinnen:
Referentinnen Talk Time

Praktikant(inn)en im Betrieb

Von marion.hackenthal am 15. September 2014

Während des Studiums sind Studierende oft mehrmals im Betrieb, sei es als Praktikant(inn)en, als Werksstudent(in) oder zur Verfassung der Abschlussarbeit.

Hier können wir die Studierenden ähnlich im Betrieb begrüßen, wie die Auszubildenden oder dual Studierenden. Ideal ist das persönliche Gespräch, um auf die Vorteile einer Mitgliedschaft bei der IG BCE hinzuweisen. Wenn die Anzahl der Studierenden im Betrieb zu groß ist, bietet es sich an Gesprächsrunden zu organisieren – analog zur Neuanfängerwerbung.

Zur Unterstützung haben wir für Euch Musterpräsentationen erstellt, die Ihr für Gesprächsrunden nutzen könnt. Ihr findet diese auf der Webplattform (Mitgliederbereich):


www.igbce.de/aktive/betriebsraete/betriebsratspraxis/67064/at-akademiker?categoryId=83750

Ratgeber Praktikum

Von Oliver Hecker am 21. Juli 2014

Während des Studiums kommen die Studierenden in der Regel mehrmals für ein Praktikum in die Betriebe. In diesen Praxisphasen müssen wir ansetzen und die Studierenden – ähnlich wie bei den Auszubildenden – möglichst schnell im Betrieb willkommen heißen und mit ihnen über die Bedeutung von IG BCE, Betriebsrat und JAV für ihre persönliche Arbeitswelt sprechen.

Hierfür haben wir den „Ratgeber Praktikum“ erstellt, der den Studierenden wichtige Tipps und Informationen rund um das Praktikum gibt. Er eignet sich sowohl für Praktikant(inn)en-Begrüßungsrunden im Betrieb, als auch für die Hochschularbeit. Neben vielen wichtigen Informationen rund um das Arbeits- und Sozialrecht findet man vor allem eine Reihe guter Gründe für die Mitgliedschaft und ein Beitrittsformular.

Mit unserem Studierendenbeitrag von 1,02 € sollten wir in diesem Bereich sehr gute Argumente haben, um die Jungakademiker/-innen für uns zu gewinnen.

Über eine Webplattform können weitere aktuelle Materialien wie Foliensätze, Studien, Flyer usw. abgerufen werden.

Hier geht’s zur Webplattform (Mitgliederbereich): http://www.igbce.de/aktive/betriebsraete/betriebsratspraxis/67064/at-akademiker

Die Broschüren könnt ihr kostenlos im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder per Mail bei uns abt.politische-schwerpunktgruppen@igbce.de bestellen. Gerne unterstützen wir Euch auch bei Euren Aktivitäten im Betrieb und an der Hochschule und stehen beratend mit Best-Practice-Erfahrungen zur Seite.

Fünftes AT-Netzwerktreffen

Von Oliver Hecker am 21. Juli 2014

Für unser fünftes AT-Netzwerktreffen vom 01. bis 02. Oktober 2014 in Frankfurt konnten wir, wie beim letzten Mal vereinbart, jemanden von der HAY Group gewinnen. Die Referentin ist Trainerin und Consultant für die analytische Stellenbewertung sowie Bereichsleiterin für die Chemische Industrie.

Sicherlich ist dies auch spannend für die Unternehmen, die selbst eine der Konkurrenz-Methoden durch Strata, Mercer oder Towers-Watson einsetzen. Auch wollen wir uns gegenseitig unsere Entgeltsysteme im AT-Bereich vorstellen (falls schon vorhanden) und gemeinsam von den Erfahrungen profitieren. Auch wollen wir durch einen gezielten Austausch einen Gegenpol zu den Marktdaten schaffen.

Daneben gibt es den Raum für den notwendigen Austausch, der durch Rechtsanwalt Ralf Wichmann und mich begleitet wird

Hier findet ihr den Themenplan: Themenplan_Fuenftes AT-Netzwerktreffen

Hier geht’s zu den Seminardetails und zur Anmeldung: http://www.igbce-bws.de/seminare/BWS-032-680201-14

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme

Aktualisiert: Flyer „Branchenzuschläge Leiharbeit Chemie West/Ost“

Von Oliver Hecker am 10. Februar 2014

Die neuen Flyer zu den Branchenzuschlägen Leiharbeit für die chemische Industrie sind da. Aktualisiert sind die neuen Entgeltsätze zur Leiharbeit ab 01.01.2014 und einige technische Hinweise zu den Branchenzuschlägen (wie z.B. der Hinweis auf den Herstellungsbetrieb und den politisch gewollten Mindestlohn von 8,50 EUR). Da wir immer auch wissen, dass Erfolge gerne hingenommen werden, aber nicht zwingend zu einer Mitgliedschaft führen, haben wir am Ende des Flyers, der sich hauptsächlich mit dem Erfolg beschäftigt, noch einmal auf den weiteren Handlungsbedarf und die Ziele der Organisation für Leiharbeitnehmer/-innen hingewiesen. Aus unserer Sicht stellt das gemeinsame weitere Ziel einen wichtigen Baustein bei der Mitgliederwerbung dar.

Um möglichst konkrete Rechenbeispiele zu haben und keine Verwirrung zu stiften, haben wir uns entschieden, weiterhin zwei verschiedene Flyer (West / Ost) zu erstellen. Diese basieren auf den unterschiedlichen Grundentgelten im Bereich der Zeitarbeit für West und Ost.

Die Flyer könnt ihr kostenlos mit diesem Bestellformular oder über den IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) bestellen:

Hier die Flyer als PDF:

Flyer Branchenzuschläge Chemie West

Flyer Branchenzuschläge Chemie Ost

Seminarübersicht Werkfeuerwehren 2013 / 2014

Von Oliver Hecker am 25. September 2013

Mit folgenden Themen bieten wir in 2013 und für 2014 Seminare für Werkfeuerwehren an:

Seminare für Betriebsrätinnen und Betriebsräte
– Demografiefeste Personalpolitik für Beschäftigte der Werkfeuerwehren
– Aktuelle Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für Werkfeuerwehren

Seminare für Aktive
– Interessen von Werkfeuerwehrleuten erfassen und erfolgreich vertreten
– „Gute Arbeit“ für die Werkfeuerwehr

Die Übersicht aller angebotenen Seminare und Hinweise zur Anmeldung stehen als Download zur Verfügung

Veranstaltungsmodule für die Studierendenarbeit

Von Oliver Hecker am 26. Juni 2013

Das Veranstaltungsmodul „Rechte und Pflichten in Praktikum und Nebenjob“ steht ab sofort zur Verfügung und wurde bereits erfolgreich an der Uni Hannover getestet. Von den fünf geplanten Modulen für Veranstaltungen an den Hochschulen im Rahmen der Studierendenarbeit stehen nun zwei Module komplett zur Verfügung.

1. Berufseinstieg Chemie und Pharma
     a. Einladungskarten
     b. Musterpräsentation

2. Rechte und Pflichten in Praktikum und Nebenjob
     a. Einladungskarten
     b. Musterpräsentation

Weitere geplante Module sind:

  • Möglichkeiten für die Master-/Bachelorarbeit in der Industrie / Studien- und Promotionsförderung der HBS
  • Karrierewege in der chemischen und pharmazeutischen Industrie
  • Stolperfalle Berufseinstieg

Essen | 5 Jahre Mentoring bei Evonik

Von Oliver Hecker am 23. Mai 2013

Ende April lud die Ortsgruppe Rellinghaus zu einem Kennenlern-Treffen, dem so genannten Stammtisch, im Rahmen des Zielgruppenprojektes Mentoring ein. An die Veranstaltung, die von 20 Mitarbeitern besucht wurde, schloss sich in lockerer Atmosphäre eine Gesprächsrunde an, bei der sich Mentoren und Mentees zusammenfinden konnten.

Seit nunmehr 5 Jahren setzt die Ortsgruppe Rellinghaus das Projekt erfolgreich um. So auch im April diesen Jahres. IG BCE und Betriebsrat stellten die Aktivitäten der Ortsgruppe RellingHaus und das Mentoring-Projekt vor, bevor Evonik-Arbeitsdirektor Thomas Wessel auf die aktuelle Lage des Konzerns und die Bedeutung der Mitbestimmung einging.

„Das Format des Zielgruppenprojektes Mentoring ermöglicht uns neuen Mitarbeitern die Mitbestimmungskultur unseres Unternehmens näher zu bringen und auf diesem Wege auch neue Mitglieder zu gewinnen“ so das Resümee des Ortsgruppen-Vorsitzenden Martin Albers.

Gute Praxis: Leiharbeiter/-innen bei Michelin in Hallstadt

Von Oliver Hecker am 30. April 2013

Drei von vier übernommenen Leiharbeiternehmer/-innen waren bereits vor der Übernahme in ein Arbeitsverhältnis bei Michelin in Hallstadt Mitglied der IG BCE. Dies war nur durch die konsequente Ansprache und Betreuung der Leiharbeitnehmer/innen durch den Betriebsrat möglich. Nach dem klaren Motto: „Niemand bleibt bei uns ohne Ansprache“ werden alle neuen Leiharbeitnehmer/-innen mit Hilfe der IG BCE-Begrüßungsmappe aus dem „Instrumentenkoffer Leiharbeit und atypische Beschäftigung“ vom Betriebsrat angesprochen. Dieser hatte unter Nutzung der ebenfalls im Instrumentenkoffer vorhandenen Musterformatvorlagen schnell und problemlos individuell auf den Betrieb angepasste Ansprachemappen erstellt. So konnten letztendlich 45 der 60 Leiharbeitnehmer/innen von den Vorteilen einer IG BCE-Mitgliedschaft überzeugt werden. Ein gutes Beispiel, dass Schule macht.

Bestellt den Instrumentenkoffer Leiharbeit und atypische Beschäftigung noch heute und ihr könnt schon bald ähnliche Erfolge erzielen. Denkt immer daran, nur wenn wir als Arbeitnehmervertreter/-innen alle Beschäftigten aus allen Beschäftigtengruppen vertreten, können wir Arbeitsbedingungen im Sinne von „Guter Arbeit“ gestalten.

Ansprechpartner: IG BCE, LBZ Bayern, Silke Pöllinger

Michelin: Roland Herold, Vertrauensmann sowie Otto Braun bzw. Georg Tagger

Bestellformular Instrumentenkoffer

Gelsenkirchen l Auftakt zur bezirklichen Zielgruppentagung 2013

Von Oliver Hecker am 21. März 2013

Im Bildungszentrum Haltern am See tagte zu Jahresbeginn der Zielgruppenausschuss des IG BCE Bezirks Gelsenkirchen. Auf der Agenda stand zu Beginn ein Referat des Abteilungsleiters Zielgruppen aus Hannover, Oliver Hecker. Dieser hob im Rahmen seines Vortrags die besonders positive Mitgliederentwicklung im Bereich AT-Angestellte/Akademiker seit 2009 hervor. Des Weiteren werden spezielle Seminare für Betriebsräte zu AT-spezifischen Themen angeboten. Ein weiteres Merkmal ist das Angebot, Inhouse-Schulungen in Anspruch nehmen zu können, um ganze Gremien bzw. Mitarbeitergruppen gezielt anzusprechen und schulen zu können.

Derzeit führt Hannover eine bundesweite Abfrage durch mit dem Ziel, Zielgruppenverantwortliche/ Kümmerer in den Betrieben zu identifizieren und zu definieren. Um die erfolgreiche Arbeit im Bezirk fortführen zu können, wurde im letzten Jahr eine umfassende ABC-Analyse der bezirklichen Betriebe durchgeführt. Aufbauend darauf entwickelt der Zielgruppenausschuss in Gelsenkirchen derzeit ein entsprechendes Kommunikationskonzept zur Ansprache der bezirklichen Mitgliedsbetriebe. Unmittelbar nach Abschluss der Abfrage durch Hannover wird die definierte Zielgruppenoffensive im Bezirk Gelsenkirchen im ersten Halbjahr 2013.gestartet.

Zum Abschluss der Tagung stellte Martin Janowski die neu aufgestellte Ortsgruppe VIVAWEST und deren Arbeitsschwerpunkte dar. Unter anderem wurde ein 4-Jahresplan für die Zielgruppenarbeit verabschiedet, um Projekte mit klaren Verantwortlichkeiten und Zeitschienen planen zu können. Der Zielgruppenausschuss-Vorsitzende im Bezirk Gelsenkirchen, Thomas Gunkel, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Tagung: „Wir sind ein ganzes Stück weitergekommen. Dank der Unterstützung durch die Bezirksleitung sind wir in der Lage, unserem gemeinsamen Ziel -der flächendeckenden Einführung von Zielgruppenarbeit- näher zu kommen.

Werkfeuerwehrtag bei Evonik in Marl

Von Oliver Hecker am 13. März 2013

4sp-132

Besonders viel Spaß hatten am 9. März weit mehr als 1000 Besucher beim Werkfeuerwehrtag in der Marler Vesthalle. Die Sozialpartnerveranstaltung wurde von Evonik Industries gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Industrie (IG BCE) organisiert. Im Mittelpunkt standen die Werkfeuerwehrleute, die den Besuchern neben ihrer komplexen Ausbildung auch den Berufsalltag näher brachten.

Den ganzen Beitrag lesen…

Neupack-Beschäftigte im Arbeitskampf unterstützen

Von Oliver Hecker am 14. Januar 2013

Seit dem 1. November 2012 befinden wir uns mit den Kolleginnen und Kollegen beim Unternehmen Neupack in Hamburg und Rotenburg bereits im Streik. Es geht um den Abschluss eines Haustarifvertrages, der die Gutsherrenart des Arbeitgebers bei der Zahlung von Gehältern und der Gestaltung von Arbeitsbedingungen endlich beendet. Leider kam es bisher zu keinem Einlenken der Inhaberfamilie Krüger. Trotz ökonomischer Einbrüche in dem Unternehmen konnte sich Neupack mit dem Einsatz von polnischen Streikbrechern über Wasser halten. Das Unternehmen will bis dato mit der IG BCE keinen Tarifvertrag abschließen. 

Stattdessen überziehen sie die Streikenden mit Klagen und versuchten selbst vor Weihnachten die Beschäftigten und ihre Familien mit neuen Vertragsangeboten zur Arbeit zurückzugewinnen. Dabei handelte es sich um vergiftete Geschenke, da eine Gehaltserhöhung mit einer versteckten Mehrarbeit ein Nullsummenspiel für den Arbeitnehmer bedeutet hätte. In den Streikzeitungen unter hamburg-harburg.igbce.de könnt ihr die genaueren Geschehnisse verfolgen.

Wir möchten Euch bitten, uns und die Neupack-Beschäftigten in ihren Kampf um einen Tarifvertrag zu unterstützen, indem ihr unter www.fairnachtarif.de eine e-Postkarte innerhalb von nur 30 Sekunden an zwei Hauptkunden von Neupack absendet. Dort gibt es auch einen kurzen Film zum Streik. Wir müssen den Druck auf die Geschäftsführung von Neupack erhöhen – helft bitte mit!

Brief Peter Hausmann

3. Jahrestagung für Betriebsräte in Aus- und Weiterbildungsausschüssen

Von Oliver Hecker am 9. Dezember 2012

Am 23. und 24. Januar 2013 laden IG BCE und BWS zur 3. Jahrestagung für Betriebsrätinnen und Betriebsräte in Aus- und Weiterbildungsausschüssen ein. Neben Vorträgen und Diskussionen zur wachsenden demografischen Herausforderung und der Europäisierung der beruflichen Bildung, können die Teilnehmenden in insgesamt fünf Foren ihre Kompetenzen stärken und neue Erkenntnisse für die Aus- und Weiterbildung im Betrieb gewinnen.

Die Foren:

  1. Neue Ausbildungspotentiale – Ausbildungsalter unbegrenzt
  2. Entwicklungsphade in Unternehmen
  3. Betriebsrätinnen und Betriebsräte als Initiatoren und Multiplikatoren für Weiterbildung
  4. Mentoring und Mitarbeitergespräche als strategische Instrumente für eine langfristige Beschäftigungssicherung
  5. Lernstrategien im Alter
 
.

IG BCE informiert über Einstiegsentgelte und Arbeitsbedingungen beim Berufseinstieg in der Chemischen Industrie

Von Oliver Hecker am 16. November 2012

143 Studierende aus den Bereichen Chemie, Biochemie und Life Science folgten am gestrigen Abend der Einladung von IG BCE und Fachrat zur Informationsveranstaltung an der Leibniz Universität Hannover. Das Thema Berufseinstieg in der Chemischen Industrie konzentrierte sich auf zwei Bereiche. Zum Thema Wichtigkeit von Semesterzahl und Note referierte Herr Dr. Albert de Grave von der Continental Reifen Deutschland GmbH und stellte heraus, dass Note und Studienzeit ein wichtiges Kriterium seien, jedoch vor Allem die weichen Skills wie beispielsweise Teamfähigkeit, Persönlichkeit und kulturelles Feingefühl den Ausschlag geben würden. Er kritisierte in seiner Darstellung die neuen Bachelor-Abschlüsse im Vergleich zum alten Diplom in Hinsicht auf die Einsatzfähigkeit im Betrieb, machte aber auch deutlich, dass ein früher Berufseinstieg vor der aktuellen Arbeitsmarktlage durchaus interessant sein kann.

Im zweiten Teil stellte Oliver Hecker, Verantwortlicher für die Koordination der Studierendenarbeit der IG BCE dar, wie hoch die zukünftige Entgelterwartung sein darf. Er informierte über Mindest-Einstiegsentgelte für die verschiedenen Abschlüsse und verdeutlichte die Wichtigkeit der Tarifverträge, auch für den sogenannten außertariflichen Bereich. Insbesondere die Verbindung zwischen Arbeitszeit und Jahresentgelt hob er noch einmal heraus.

Den ganzen Beitrag lesen…

Versetzung und Entsendung von AT-Beschäftigten

Von Oliver Hecker am 29. Oktober 2012

 

Außertariflich (AT-)Beschäftigte wechseln in ihrer beruflichen Entwicklung überproportional oft ihre Tätigkeit. Neben dem Wechsel des Unternehmens und dem damit verbundenen Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages spielt die Versetzung innerhalb des Unternehmens/Konzerns eine große Rolle. Aber die AT-Beschäftigten sind zunehmend von Umstrukturierungen und Rationalisierungsmaßnahmen betroffen. In beiden Situationen ist es wichtig zu wissen, was der eigene Arbeitsvertrag dazu regelt, wovor er also schützt und wovor nicht. Mit diesem Flyer geben wir einige wichtige Hinweise hierzu und vervollständigen damit unsere Flyer-Reihe für AT-Beschäftigte im Infopoint.

Erhältlich ist dieser Flyer in Papierform unter der Bestellnummer i11 im IG BCE-Shop (www.igbce-shop.de) oder über die Abteilung Zielgruppen (abt.zielgruppen@igbce.de).

Flyer als PDF herunterladen

Studieren ohne Abitur

Von Oliver Hecker am 25. Oktober 2012

Quelle:www.boeckler.de

Studieren ohne Abitur – das ist mit IG BCE und Hans-Böckler-Stiftung jetzt möglich. Erforderlich sind ein erfolgreicher Berufsabschluss und mindestens drei Jahren Berufserfahrung. Zusammen mit der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Niederrhein bieten wir Berufstätigen ohne Abitur einen maßgeschneiderten Weg ins Studium. Mit möglichst wenig Hindernissen.

Unser Förderprogramm richtet sich an beruflich Qualifizierte aus dem gewerblich-technischen Bereich und aus dem Gesundheitsbereich. Wir wollen alles tun, um sie zum Studium zu motivieren und ihnen über Klippen hinwegzuhelfen. Auf zwei Studienrichtungen konzentrieren wir unser Angebot:

Gesundheitswissenschaften
Ingenieurwissenschaften

Mehr Informationen bekommt ihr unter: http://www.boeckler.de/40936.htm oder direkt bei Rita Weber (rita.weber@igbce.de oder Telefon 0511/7631-422).

Bildungsprogramm 2013 für Betriebsräte im AT-Bereich

Von Oliver Hecker am 24. Oktober 2012

Für 2013 bieten wir als Abteilung Zielgruppen über die BWS erstmals ein eigenes Seminarprogramm für Betriebsräte im AT-Bereich an. Neben den klassischen Seminaren bieten wir mit den regelmäßigen Netzwerktreffen „Erfolgreiche Betriebsratsarbeit für außertariflich Beschäftigte“ eine wissenschaftlich begleitete Austauschplattform auf einmaligem Niveau.

.

.

Den ganzen Beitrag lesen…